About the Open Government Partnership

Arbeitskreis

Der “Arbeitskreis OGP”

Wir setzen uns mit dem „Arbeitskreis OGP“ für die aktive Mitwirkung Deutschlands in der Open Government Partnership (OGP) ein. Der Arbeitskreis ist ein offener Zusammenschluss von zivilgesellschaftlichen Organisationen, Wissenschaftsvertretern und interessierten Einzelpersonen. Im OGP Arbeitskreis sind ExpertInnen aus allen Dimensionen von Open Government vertreten. Die Mitglieder des Arbeitskreises verbindet die gemeinsame Überzeugung, dass eine gestaltende Beteiligung / Teilnahme der Bundesrepublik Deutschland an der Open Government Partnership einen Kulturwandel zu mehr Offenheit, Transparenz, Bürgerbeteiligung und damit eine Stärkung der repräsentativen Demokratie und ihrer Handlungsfähigkeit zur Folge hat.

Innerhalb des Arbeitskreises gibt es keine Hierarchie oder den Zwang zur Mitarbeit. Es ist jedem Teilnehmer selbst überlassen, über den Umfang seines Beitrags an der Arbeit des Arbeitskreises zu bestimmen.

Die zentralen Positionen des Arbeitskreises finden sich im Ideenpapier zu einem deutschen National Action Plan im Rahmen der Open Government Partnership und im Informationspapier zur Open Government Partnership. Hier können Sie ein Beitrittsgesuch zu dem Arbeitskreis stellen.

Im Arbeitskreis kommen z.Zt. folgende Einzelpersonen und Mitglieder folgender Organisationen zusammen:

Government 2.0. Netzwerk Deutschland e.V.

Im Netzwerk werden Wissen, Kompetenzen und Erfahrungen zu Open Government gebündelt. Neben der Organisation von Veranstaltungen oder Praxis-Workshops, stellt der Think Tank mit Publikationen und Projektideen für die Praxis sein Wissen zur Verfügung.

Kontakt: tbc. , http://www.gov20.de/

Gesellschaft für Informatik e. V. – Fachgruppe Verwaltungsinformatik

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist mit rund 24.500 Mitgliedern die größte Informatikfachvertretung im deutschsprachigen Raum. Seit 1969 fördert sie den Gedankenaustausch zwischen allen Gruppen der Gesellschaft. Sie integriert Studierende, Lehrende, Manager/innen, Forschende, Selbständige, Praktiker/innen und Unternehmer/innen in gemeinsamem Engagement.

Kontakt: Prof. Dr. Jörn von Lucke, joern.vonlucke@zu.de, http://www.gi.de/, ehemaliger Sprecher der GI-Fachgruppe Verwaltungsinformatik und Koordinator des GI-FG VI-Memorandums zu Open Government

Bertelsmann Stiftung

“Menschen bewegen. Zukunft gestalten. Teilhabe in einer globalisierten Welt”: Dieser Leitgedanke fasst die Arbeit der Bertelsmann Stiftung zusammen. Teilhabe setzt in unserem Verständnis handlungsfähige Menschen und eine Gesellschaft voraus, die allen gleiche Chancen eröffnet.” (Leitbild der Bertelsmann Stiftung)

Kontakt: Dr. Ole Wintermann, ole.wintermann@bertelsmann-stiftung.de, http://www.bertelsmann-stiftung.de/

Stiftung MITARBEIT

Der Auftrag der Stiftung MITARBEIT ist es, die Demokratieentwicklung von unten zu fördern. Sie versteht sich als Servicestelle für das bürgerschaftliche Engagement außerhalb von Parteien und großen Verbänden.

Kontakt: Hanns-Jörg Sippel, sippel@mitarbeit.de, http://www.mitarbeit.de/

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) ist ein Zusammenschluss von Akteuren aus Bürgergesellschaft, Staat und Wirtschaft. Das übergeordnete Ziel des Netzwerks ist die nachhaltige Förderung von Bürgergesellschaft und bürgerschaftlichem Engagement in allen Gesellschafts- und Politikbereichen. Gemeinsam setzen sich die Mitglieder dafür ein, bestmögliche rechtliche, institutionelle und organisatorische Rahmenbedingungen für das bürgerschaftliche Engagement zu schaffen.

Kontakt: Dr. Ansgar Klein, ansgar.klein@b-b-e.de, http://www.b-b-e.de/

DESI – Institut für Demokratische Entwicklung und Soziale Integration

Das Institut für Demokratische Entwicklung und Soziale Integration (DESI) setzt sich ein für die Stärkung von Demokratie und gesellschaftlichem Zusammenhalt, für die Förderung von Zivilität und bürgerschaftlichem Engagement sowie die Weiterentwicklung und Verwirklichung von Bürgerrechten.

Kontakt: Prof. Dr. Roland Roth, roland.roth1@gmx.de, http://www.desi-sozialforschung-berlin.de/

Internet und Gesellschaft Collaboratory e.V.

Das Collaboratory ist eine unabhängige Plattform für Fragestellungen des digitalen Wandels die Akteuren aus allen gesellschaftlichen Bereichen die Möglichkeit bietet, die Chancen und Risiken dieses Wandels zu erkennen, Debatten zu führen und Lösungsansätze zu produzieren. Seit 2012 ist das Collaboratory ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin. Als Projekt wurde es 2010 von Google Deutschland initiiert.

Kontakt: Resa M. Kar, kontakt@collaboratory.de, http://collaboratory.de/

Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.

Die Open Knowledge Foundation versteht sich als Think & Do Tank und versucht, die Agenda rund um offene Daten in Deutschland durch innovative Projekte für Transparenz und Beteiligung zu beeinflussen. Wir setzen uns für offenes Wissen als öffentliches Gemeingut ein.

Kontakt: Daniel Dietrich, daniel.dietrich@okfn.org & Christian Heise, christian.heise@okfn.org http://www.okfn.de/

Wikimedia Deutschland e.V.

Wikimedia ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die Freies Wissen fördert. Durch die Sammlung, Entwicklung und Verbreitung von Freien Inhalten in allen Sprachen der Welt wird dieses Ziel verfolgt. Wikimedia Deutschland – Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens e.V. unterstützt verschiedene Projekte. Das größte ist Wikipedia – die freie Enzyklopädie, deren Betreiberin die Wikimedia Foundation ist.

Kontakt: tbd, http://www.wikimedia.de/

Whistleblower-Netzwerk e.V.

Whistleblower-Netzwerk ist ein gemeinnütziger Verein, der sich einsetzt für Whistleblower (Hinweisgeber/Skandalaufdecker). Wir beraten Whistleblower und setzen uns für deren effektiven Schutz und für die Förderung von Whistleblowing in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft ein. Whistleblowing ist ein wichtiger Baustein zur Ermöglichung von Meinungsfreiheit, Transparenz, Rechenschaftspflichtigkeit und damit auch einer funktionierenden Demokratie. Whistleblowing braucht auch gute Rahmenbedingungen insbesondere den Zugang zu Informationen der öffentlichen Hand und von öffentlichem Interesse.

Kontakt: Guido Strack, Kontaktformular http://www.whistleblower-net.de/

stiftung neue verantwortung e.V.

Die stiftung neue verantwortung (snv) ist eine gemeinnützige Denkfabrik in Berlin, die Expertise aus Politik, Forschungseinrichtungen, NGOs und Unternehmen zusammenbringt, um überparteiliche Vorschläge zu aktuellen politischen Fragen zu entwickeln, zu diskutieren und zu verbreiten.

Kontakt: Dr. Tobias Knobloch & Julia Manske, Kontaktformular http://www.stiftung-nv.de/

Weitere individuelle Unterstützer oder Einzelpersonen:

Stefan Gehrke, gehrke@bfnd.de, buero fuer neues denken gmbh

News

Zitate

“We all have something to learn from each other, and OGP provides a platform for constructive dialogue and cooperation.”
Jorge Hage, Brasiliens Staatsminister für Controlling und Transparenz

"Insgesamt geht es um einen Prozess der konzeptionellen Weiterentwicklung des demokratischen Rechtsstaats mit Blick auf das Potenzial der neuen technischen Möglichkeiten."
Prof. Dr. Jörn von Lucke, Dr. Christian Herzog, Christian Heise, Beitrag in der Verwaltung und Management, Heft 4 / 2014

Mehr über die OGP erfahren

Kontakt

Mail: info@ogphub.de
Telefon: +49 30 53014673
Fax: +49 40 77188685
Skip to toolbar