Gehälter im Öffentlichen Sektor intransparent

Chefgehälter bleiben weiterhin oft geheim, haben Forscher der Zeppelin Universität herausgefunden. Dabei wurden die Unternehmen, welche mindestens zur Hälfte in öffentlicher Hand sind, im Hinblick auf die Gehälter von Top-Managern untersucht. Die Veröffentlichung dieser Daten ist in einigen Bundesländern durch ein Transparenzgesetz geregelt, welches die Informationen aus Berlin, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz einfach zugänglich macht, im Vergleich zu Bayern oder Baden-Württemberg.

Studienleiter Ulf Papenfuß sagte in der Schwäbischen Zeitung es sei eine Frage von Glaubwürdigkeit, hier bietet sich die Möglichkeit durch Transparenz Glaubwürdigkeit zu erlangen. Bei der Verwendung öffentlicher Mittel besteht außerdem ein besonderer Transparenzanspruch für die Bürger.

Der Arbeitskreis Open Government Partnership setzt sich für einen Kulturwandel zu mehr Offenheit, Transparenz, Bürgerbeteiligung und eine Stärkung der repräsentativen Demokratie und ihrer Handlungsfähigkeit ein.

Avatar

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

MITMACHEN
//]]>